Wie soll das Erscheinungsbild der Arbeit sein?

Generell soll die Arbeit ergonomisch zu lesen sein. Damit verbieten sich zu kleine Schriften (kleiner als 11 Punkte, besser größer) und zu enge Zeilenabstände. Wenn einzeilig, dann muss der Rand entsprechend breit sein, damit das Auge leicht den Zeilensprung vollführen kann. Besser ist 1,5 zeilig. Wichtig ist, dass das Layout durchgängig beibehalten wird. Dann ist aus meiner Sicht alles zulässig, was ergonomisch ist. Anregungen zur Gestaltung der Hausarbeit oder Diplomarbeit können dem folgenden Buch entnommen werden:

  • Scholz, Dieter: Diplomarbeiten normgerecht verfassen - Schreibtipps zur Gestaltung von Studien-, Diplom- und Doktorarbeiten. 2001, Würzburg: Vogel Buchverlag, 2001.

Da sich der Autor an DIN Normen orientiert, kann gegen ein solches Format nichts eingewendet werden. Betrachten Sie diese Anregungen als "kann" nicht als "muss". Wichtiger ist ein konsistentes Erscheinungsbild. Die Arbeit muss sich leicht (ergonomisch) und ohne viel Hin- und Hergeblättere lesen lassen.

Creative Commons License
All content on the site authored by Ulrich Schrader is licensed under a Creative Commons-License. Other licenses may apply for other authors.
Creative Commons explained

User login